Liboriusschule

LWL Förderschule

Förderschwerpunkt körperliche und motorische Entwicklung mit angegliederter Schule für Kranke
Die Golf-Truppe 2013

Chippen, putten und einlochen

Das war das Motto für 13 Schüler in diesem Schuljahr.

Die Schüler durften immer donnerstags bei der Golfakademie  in Paderborn Golf spielen. Mit viel Eifer, Elan und Spaß haben sie dieses tolle Angebot angenommen. Die Lehrer Herr Meise und Herr Beinke hatten auch sehr viel Spaß beim Golfen. Unser Golflehrer Oliver und Christa haben uns reichlich Tricks beigebracht. Ein Höhepunkt waren unsere kleinen Golfturniere, wo es auch immer schöne Preise gab.

Drei Tage auf Tour

Fahrradtour durch Grüne

Über Christi - Himmelfahrt ist die Klasse 8 auf Fahrradtour gewesen. Mit gefahren sind 7 Schüler und 5 Begleiter unter anderem unser Schulleiter Herr Meise. Unsere Reise begann am Mittwochmorgen an unserer Schule und als wir endlich in Hövelhof ankamen, begann der Emsradweg. Die erste Nacht übernachteten wir im Hotel Schnittker in Delbrück-Schöning. Zum Abendessen aßen wir im Landgasthof Schnittker große Schnitzel. Dabei feierten wir Nicos 16. Geburtstag mit einem großen Schokoladenkuchen. Insgesamt haben wir am ersten Tag 43km zurückgelegt. Am zweiten Tag fuhren wir nach Rheda-Wiedenbrück, wo wir in dem 4 Sterne Hotel Sonne unseren täglichen Schlaf eingenommen haben. In dem Hotel wurden wir von dem Luxus überrascht und haben uns über die Musik im Badezimmer gefreut. An diesem Tag haben wir 26km geschafft. Am Freitag führte unsere Fahrradtour nach Harsewinkel, wo wir von einem Bus abgeholt und wieder nach Paderborn gebracht wurden. An der Schule wurden wir dann wieder von unseren Eltern abgeholt und starteten glücklich, zufrieden und geschafft ins Wochenende. In den drei Tagen haben wir zusammen insgesamt 94 km zurückgelegt. Wir Schüler der 8. Klasse bedanken uns bei Herrn Meise und Frau Schmidt für diese tolle Fahrt.
Schaukeln macht Spaß

Reise ins Farbenland

Paderborn. Für einen Vormittag verwandelte sich die Liboriusschule in eine abenteuerliche Villa Kunterbunt, die in fast jedem Raum mit fantasievollen Wahrnehmungs- und Sportangeboten auf die Schüler wartet. Aus allen Winkeln Ostwestfalens kamen deshalb schwerstbehinderte Kinder zu Besuch, um hier „Eine Reise ins Farbenland“ zu erleben – getreu dem Motto des diesjährigen Spiel- und Bewegungsfests der Förderschule. Erika staunt nicht schlecht, als sie das ansonsten eher unscheinbare Bewegungsbad der Schule betritt. Wo vorher nur ein gekacheltes Schwimmbecken kleinlaut blubberte, da fließen jetzt tropische Wasserfälle, hängen Lianen von der Decke und schaukeln Plüschaffen an langen Ästen. Das kleine Mädchen macht große Augen und zieht dann ihre Integrationskraft Tanja … zu einer mit Rhababerblättern in einen Tümpel verwandelten Wanne. „Sie mal, die Eidechse kann Wasser spucken“, wird Erika erklärt, die fröhlich wiederholt: „Echse!“ und einen Wasserstrahl verschießt. Weniger tropisch, aber dafür umso sportlicher ging es in der Turnhalle zu. In Schaukeln, auf Matten und hüpfend auf dem großen Trampolin verausgabten sich die Schüler und fast noch mehr die Begleitpersonen. "Das ist doch etwas für dich, Noah“, ruft Ruth Wolf dem lachenden Jungen zu, der kurz darauf in ein rotierendes Sportgerät klettert, dass die Praktikantin sofort unter fröhlichen Kreischern des Jungen in Bewegung versetzt. „Die Bewegungsangebote hier sind toll, die Schüler haben richtig Spaß“, lobt die junge Frau und gibt der Wanne noch einen sanften Schups. Spannung, Freude und vor allem bleibende Eindrücke sollen an den zahlreichen Stationen an diesem bunten Vormittag gesammelt werden. Die sind entweder musikalisch, an einer Riesentrommel oder dem Klangbrett, oder kulinarisch, mit selbstgemischten Milchshakes. Für die Augen gab es im Schwarzlichtraum und beim Deckenprojektor „Omi-Vista“ viel zu entdecken, während im Snoezelenraum durch Entspannungselemente eine einmalige Stimmung erzeugt wurde. Dazu kommen Seifenblasen und ein besonderes Wasserspiel mit dem Namen „Unter dem Meer“, die bei schönstem Sonnenschein auf dem Schulhof stattfanden. Sich wie im Dschungel zu fühlen, die verschiedenen Geräusche und Sinneseindrücke aufzunehmen und je nach Möglichkeit bewegen zu können, das waren die Absichten der Pädagogen und Mitarbeiter der Liboriusschule. Auch in diesem Jahr freute sich ein Teil der Schülerschaft über einen freien Tag, damit die Angebote genau auf die Bedürfnisse der schwerstbehinderten Schüler abgestimmt werden konnten. Trotzdem herrschte beim bunten Spiel- und Bewegungsfest mit 140 Schülern noch mehr Getummel als sonst in den Räumen an der Steubenstraße. Neben zwei Paderborner Schulen kamen Busse aus Bielefeld, Bad Oeynhausen und Oelde angereist, um das kunterbunte Fest zu feiern. Die Rückfahrten mussten sie jedoch nicht mit leeren Händen antreten, wie eine glückliche Mit-Organisatiorin Anna Beuting erklärt: „In der Eingangshalle standen Farben und Leinwände bereit. So sind tolle Bilder entstanden, die als Erinnerung mitgenommen wurden.“ Ganz sicher wird dieser Tag, an dem die Schule zur Villa Kunterbunt wurde, dem einen oder anderen Schüler noch länger im Gedächtnis bleiben.  

Frühlingssingen

In den letzten zwei Unterrichtsstunden vor Ferienbeginn hat sich die gesamte Schulgemeinschaft in der Turnhalle zum 2.  Frühlingssingen getroffen.

Mit Beiträgen von Schülerband, Klassen und Kollegen kam erneut ein buntes Frühlingsprogramm zusammen, welches alle mit einer Melodie auf den Lippen oder einem Ohrwurm in die Ferien entlassen hat.

Spuren

Ostergottesdienst

Am Mittwoch, den 20.03.2013 hat Frau Loges den zweiten Gedenkgottesdienst für verstorbene Schüler-innen der Liboriusschule gestaltet. Eltern und ehemalige Kollegen waren eingeladen mit der Schulgemeinschaft der Verstorbenen und vor allem ihrer Spuren, die sie bei uns hinterlassen haben, zu gedenken.
Ein Ritter aus Kl. 2

Buchwoche 2013

Auch in diesem Jahr war die Buchwoche in allen Klassen eine ganz besondere. Eine Woche lang (11.03.-15.03.2013) wurde fächerübergreifend zu Bilderbüchern, Kinderbüchern und Romanen gearbeitet. Die SchülerInnen haben gelesen, geschrieben, gebastelt, gemalt, gebacken und gekocht – tolle unterschiedliche Ergebnisse entstanden, die die SchülerInnen sich am Freitag gegenseitig zeigen konnten. Unter anderem arbeiteten die Klassen 8 und 11 an dem Roman: “Aber ich bin doch selbst noch ein Kind!“ von Annette Weber. Nachdem die Schülerinnen am Montag inhaltlich arbeiteten, stellten sie am Dienstag in Rollenspielen Szenen nach und/oder entwickelten diese neu. Von Mittwoch bis Freitag wurden die SchülerInnen von der Schriftstellerin, Frau Weber, selber begleitet, die unsere Schule jetzt bereits zum zweiten Mal besuchte und von der Zusammenarbeit sehr angetan war. Frau Weber arbeitete mit der Gruppe in Form einer Schreibwerkstatt. Die Jugendlichen entwickelten nach einer Phantasiereise individuelle Romanfortsetzungen. Sie schrieben sowohl in Einzel- als auch in Gruppenarbeit – je nach Vorliebe. Dabei entstanden sieben kurze oder auch längere Geschichten, die jede für sich spannend und einzigartig geworden ist. Außerdem stand Frau Weber in einer Lesung, beim Beantworten von Fragen und der Informationsvermittlung zur Tätigkeit als Schriftstellerin während einer Doppelstunde allen interessierten SchülerInnen zur Verfügung. Am Ende der Woche überwog das Gefühl einer großen Zufriedenheit auf allen Seiten: Die SchülerInnen waren zufrieden und auch mit Recht stolz auf Ihre Ergebnisse. Außerdem entdeckten sie zum Teil versteckte Talente in sich und die Möglichkeit, Gefühle und Erlebnisse durch Schreiben darzustellen und so zu verarbeiten. Die Mitarbeiter waren beeindruckt von den Fähigkeiten der SchülerInnen und der Vielzahl an produktiven Ergebnissen, die in einer Woche zustande gekommen sind. Frau Weber ging es ebenso; sie kam mit einem etwas unsicheren Gefühl darüber, was sie wohl erwarten und wie die Möglichkeiten der Arbeit mit der Schülerschaft seien werden. Am Ende war sie beeindruckt von den Ergebnissen und von dem Miteinander an unserer Schule – sie ging mit positiven Gefühlen und dem Einverständnis, bei passender Gelegenheit sehr gerne noch einmal unser Gast und unsere Mitarbeiterin zu sein!
Mit einem Profi kochen - das macht Spaß

Auftaktkochen am 5.3. 2013

Im diesjährigen Auftaktkochen der Abschluss-Stufe Selbstversorger mit den Köchen der Köchevereinigung Paderborner Land e.V. fand die Unterrichtsreihe zum Thema Reis einen würdigen Abschluss. Als Menü wurden gereicht:  Kleiner Salatteller * Chicken Curry mit Reisplätzchen und Broccoli * Joghurtkrem mit Früchten Das Arbeiten mit den Profis aus der Gastronomie in der Küche und dem extra zu diesem Zweck als Restaurant umgestalteten Naturwissenschaftsraum hat allen Schülerinnen und Schülern große Freude bereitet. Gespannt wird von allen das diesjährige Spargelkochen im Mai erwartet. Der Erlös dieser Aktion wird wie in den Vorjahren für die Pflanzung einer Streuobstwiese verwendet.  

⇑ Zum Seitenanfang

Die Krippe

Weihnachtsgottesdienst

Päckchen für die Paderborner Tafel

Päckchenaktion

Die Schülervertretung (SV) der Liboriusschule hat mit der SV Lehrerin Frau Kleffner Schröder auch in diesem Jahr eine Sammelaktion gestartet, um für Bedürftige Weihnachtspäckchen zu packen.

Viele SchülerInnen / Eltern haben Lebensmittel gespendet, aus denen von Schülern der höheren Klassen bunte Päckchen zusammengestellt wurden. Diese Päckchen wurden anschließend zur Paderborner Tafel gebracht.

Nach 5 Jahren gibt es neue Sponsoren

Wieder-Einweihung des Schulbusses

In einem kleinen Festakt wurden die neuen Sponsoren des Busses vom Förderverein für Körperbehinderte gefeiert.

Der neue - alte Schulbus war unter einem königsblauen Tuch versteckt. Dieses wurde von Sponsoren, Mitgliedern des Fördervereins und Schülern feierlich enthüllt.

Die Schülerband gab ein selbst getextetes Lied zum Besten und bezog beim Bewegungslied das Publikum mit ein. 

Anschließend gab es für alle Pommes und Bratwürstchen, die wegen des Wetters in den Klassen gegessen werden mussten.

Gemeinsam in Bewegung

40 Jahre Liboriusschule

Am 29. September 2012 feiert die Liboriusschule ihr 40-jähriges Bestehen.

Das Fest steht unter dem Motto:

GEMEINSAM  IN  BEWEGUNG

Zum Auftakt des Schulfestes spielte die Schülerband den Song "Gemeinsam in Bewegung". Den Refrain haben Schulgemeinde und Gäste sehr bald mitgesungen.

Es folgten Reden von dem Schulleiter Herrn Meise, der Stellvertretenden Schülersprecherin Tina K. , der Schulverwaltungsleiterin Frau Meierotte und von dem Vorsitzenden des Fördervereins Herrn Gräwingholt.

Zwischen den Reden gab es ein Geburtstagslied für die Schule, welches vor allem von den Schülerinnen und Schülern, die unterstützt kommunizieren mit Gebärden vorgetragen wurde. Stellvertretend für die Schüler bekamen die Redner eine Sonnenblume von Schülern überreicht.

Außerdem gab es einen Auftritt der Tanz-AG und den Song "Partytime" von der Band. Anschließend   verteilten sich die Gäste auf das bunte Angebot der Schule:

Ein ganz besonderes Highlight war die Versorung durch den Köcheclub 3 Hasen. Die Köche haben besondere Köstlichkeiten zum kleinen Preis angeboten. (siehe auch Foto der Speisekarte) Mit einer großen Crew haben sie den Kartenverkauf, den Getränkestand und die Essensausgabe übernommen und so die Schule enorm unterstützt und entlastet.
Zitat eines Vaters: "So gut habe ich noch auf keinem Schulfest gegessen."

Dank der Unterstützung der Eltern stand außerdem ein tolles Kuchenbuffet zur Verfügung. Damit waren die Rahmenbedingungen für ein gemeinsames Fest und den Austausch in bester Weise gegeben.

Für den Spaß der Schüler und Gäste war ebenso auf vielfältige Weise gesorgt:

Neben Aufbauten in der Turnhalle, die zum Schwingen und Schaukeln einluden, gab es eine Kegelbahn, einen Rollstuhlparcour, einen Schwarzlicht-Raum, einen Schminkstand, ein Reitangebot, den Omivistaraum, eine Ausstellung zur Geschichte der "Unterstützten Kommunikation", ein Angebot zur Selbsterfahrung in unterstützter Kommunikation, ein Vortag von Frau Aab-baz, die mit einem Power-Talker kommuniziert, und verschiedene Stationen zum Umgang mit Tastern und Schaltern sowie eine Lifeband, die für tanzfreudige Gäste aufspielte.
 

Die Bildern  und zwei Presseartikel veranschaulichen das gelungene Fest.

Artikel: Neue Westfälische
Artikel: Westfälisches Volksblatt

 

 

⇑ Zum Seitenanfang

Schülersprecherin, SV-Lehrerin und Vertreterin

Wahlen in der Sekundarstufe I

Am 21. September fand in der Liboriusschule die alljährliche Ur-Wahl zur  Schülervertretung (SV) statt.

8 Kandidaten und Kandidatinnen  hatten sich zur Wahl gestellt. Nach einem spannenden Wahlgang wurden erstmalig zwei Mädchen zu Schülersprecherinnen gewählt. Wir gratulieren der Schülersprecherin Jasmin M. und ihrer Stellvertreterin Tina K.

Die Wahl der SV-Verbindungslehrerin fiel auf Frau Kleffner - Schröder.

Die neuen Erstklässler mit ihren Lehrerinnen

Die Schul-Fee hilft

In diesem Gottesdienst ging es um eine Schulfee, die die Schüler und Schülerinnen mit ihren Ängsten und Sorgen begleiten soll, bzw. ihnen die Ängste nehmen soll. Folgende Geschichte wurde von der Klasse 2 dargestellt: Christian wird eingeschult und hat große Angst davor. Er befragt bei der Schulbesichtigung Schüler auf dem Schulhof wie es ihnen bei der Einschulung ergangen ist. So erzählten z.B. einige von ihren Ängsten, die sie hatten: -ob sie was lernen werden, - ob Freunde finden, - ob die Menschen sie auch verstehen, wenn sie nicht sprechen können. Eine Schülerin berichtete von einer Schulfee, die ihre Mutter ihr geschenkt hat und die ihr geholfen hat ihre Ängste zu bewältigen.   Sie verschenkt die Fee an Christian. Allen anderen fällt ein, dass sie auch so eine Schulfee haben. Aber was macht so eine Schulfee? Sie begleitet die SchülerInnen im Alltag, macht ihnen Mut und  nimmt ihnen die Unsicherheiten und Ängste. So hat sie in der Vergangenheit z.B. geholfen, dass die SchülerInnen etwas gelernt, aber auch Freunde gefunden haben. Und der Schüler mit der Angst, dass ihn niemand versteht hat viele Menschen kennen gelernt, die gut auf ihn achten und ihn verstehen. Alle SchülerInnen sind sich einig, dass sie nun schon groß sind und die Schulfee nicht mehr brauchen. Sie verschenken sie an die neuen Schüler und Schülerinnen. Im Anschluss an den Gottesdienst gab es eine große Fotoaktion und dann ein gemeinsames Frühstück mit den den Eltern und den neuen Lehrerinnen. Während die Erstklässler im Anschluss an das Frühstück ihre erste Unterrichtstunde erlebt haben, wurden die Eltern über Abläufe in der Schule informiert und konnten ihre Fragen los werden. Die Eltern haben anschließend ihre Kinder in der Klasse abgeholt und dabei den Klassenraum ihrer Kinder kennengelernt.    

⇑ Zum Seitenanfang

Kollegium 2012 -2013

Das Kollegium im Schuljahr 2012-2013