Liboriusschule

LWL Förderschule

Förderschwerpunkt körperliche und motorische Entwicklung mit angegliederter Schule für Kranke

Die Therapie

Neben dem Unterricht stellt die Therapie einen wichtigen Baustein in der Förderung der Schülerinnen und Schüler dar. An unserer Schule sind zur Zeit 4 Ergotherapeutinnen und 6 Physiotherapeutinnen tätig.

Hier stellt sich das Team vor:

In diesen Räumen findet die Therapie statt:

Die Aufgaben des therapeutischen Dienstes:

Im Mittelpunkt steht die ergo- und physiotherapeutische Behandlung der Schüler. Sie erfolgt auf ärztliche Verordnung und wird für den einzelnen Schüler fest im wöchentlichen Stundenplan aufgenommen.

Weitere Angebote sind

  • die Einschulungsberatung
  • die Zusammenarbeit mit den Klassenteams zur Absprache der individuellen Förderung
  • die Beratung und Anleitung der Bezugspersonen in der Schule im Bezug auf Handling, Umgang mit Hilfsmitteln und spezielle behinderungsspezifische Probleme im täglichen Leben
  • die Beratung der Eltern in diesen Fragen
  • die Beratung der Eltern bei der Hilfsmittelversorgung
  • Elterngespräche an den Elternsprechtagen und nach Absprache
  • die Zusammenarbeit mit Ärzten, Krankenhäusern und anderen Institutionen sowie die Begleitung der Kinder zu den schulärztlichen Untersuchungen.

Weitere Bestandteile der therapeutischen Arbeit sind organisatorische und qualitätssichernde Maßnahmen, sowie die allgemeine interdisziplinäre Zusammenarbeit mit dem Kollegium innerhalb von verschiedenen Gremien und Arbeitsgruppen.

Voraussetzungen für die Therapie:

An den LWL Förderschulen, Förderschwerpunkt körperliche und motorische Entwicklung, (...) hat der LWL Therapeutische Dienste eingerichtet. Dieses ist eine freiwillige Leistung des Landschaftsverbandes: Eine gesetzliche Verpflichtung gibt es nicht. Soweit Leistungen erbracht werden, für die eine Krankenversicherung besteht, werden vom Arzt verordnete therapeutische Behandlungen mit den Krankenkassen abgerechnet. (LWL; 2004, Therapeutische Behandlung in den LWL Förderschulen).

Therapeutische Behandlung: Die therapeutischen Behandlungen erfolgen nach einer ausführlichen Befunderhebungdurch qualifizierte und engagierte Mitarbeiter/innen.

Die Planung von Inhalten und Zielen der Behandlung, sowie die Durchführung und Dokumentation orientiert sich an den unterschiedlichen Behinderungsbildern der Schüler.

Die Behandlungen erfolgen vorwiegend als Einzeltherapie, es findet aber auch Therapie in Kleingruppen statt.

Die physiotherapeutische Behandlung auf neurophysiologischer Grundlage findet in der Regel nach Bobath statt, aber auch andere Therapiemethoden wie PNF, Castillo Morales, Psychomotorik etc., werden eingesetzt um der jeweiligen Behinderung des Schülers und seinen individuellen Bedürfnissen gerecht zu werden.

Schwerpunkt der ergotherapeutischen Behandlung ist vor allem die sensorische Integrationstherapie. Weitere Angebote sind neben motorisch-funktioneller Therapie und Hirnleistungstraining auch die Therapie nach Affolter und Unterstützte Kommunikation.

Mit Hilfsmitteln wie diesen soll den Schülerinnen und Schülern die Teilhabe am Leben unserer Gesellschaft ermöglicht und erleichtert werden.

Die Integration der therapeutischen Maßnahmen in den ganztägigen Schulablauf ermöglicht es, erlernte Fähigkeiten in alltäglichen Situationen anzuwenden und ein größtmögliche Selbständigkeit zu erreichen.

Kontakt:

Ltd. Therapeutin:

Sabine Stecker

Telefon: 05251- 500 1615

Mail: Sabine.Stecker@lwl.org

Stellvertretung: Gabi Stöppel

Telefon: 05251-500 1651