Liboriusschule

LWL Förderschule

Förderschwerpunkt körperliche und motorische Entwicklung mit angegliederter Schule für Kranke

Chronik Schuljahr 2004-2005

Am 24. Juni 2005 haben 11 Schülerinnen und Schüler ihren Abschied von der Schule gefeiert.

1. Reihe von links: Pinar, Stefan, Helena, Anastasia, Marcel, Ugur, Christian

2. Reihe von links: Eduard, Carsten, Dennis, Johann

Am Entlassgottesdienst haben alle Schülerinnen und Schüler teilgenommen. Die Feier stand unter dem Thema: Eine neue Tür öffnet sich.

In der Feier waren die bangen und die freudigen Zukunftsgedanken der jungen Erwachsenen Thema.

"Was erwartet mich nach meiner Schulzeit?"

"Auf was freue ich mich schon?"

Einzelne Schüler haben ihren Wunsch an die Zukunft als Fürbitte formuliert und in einem Bild an diese neue Tür geheftet: (Garten- )Arbeit, Freizeit, Freunde, Musik, Familie, Glück, Liebe.

Individuelle Zukunftsbilder sind im Unterricht entstanden, als sich alle mit der Frage befassten: "Was wünsche ich mir für die Zeit nach der Schule? Welche Erwartungen, Hoffnungen und auch Befürchtungen beschäftigen mich? "

Hier sind die Arbeiten der Entlassschülerinnen und Entlassschüler zu sehen:

Kulinarisch wurde die Schulentlassungsfeier von dem Verein junger Köche Paderborn ganz besonders lecker ausgerichtet.

Am 9. März fand das traditionelle Riesenballturnier der Schulen für Körperbehinderte in Bad Oeynhausen statt.

Wir haben gewonnen!!

In einen spannenden Endspiel konnten wir uns auch in diesem Jahr wieder gegen gute Gegner durchsetzen und das Riesenball -Turnier gewinnen.

Die mitgereisten Fans waren daran nicht ganz unbeteiligt. Auch beim Fußballturnier am 16. März in Oelde haben wir einen guten Platz belegt.

Die Paderborner Manschaft hat einen Pokal für den fünften Platz gewonnen. In der Woche vom 31. Januar bis zum 3. Februar wurde das Weidenhaus wieder hergestellt.

Das Weidenhaus war durch einen trockenen Sommer und Spiele von Schülern ziemlich herunter gekommen und drohte zu verfallen. Der Weidenhausfachmann Herr Grams, der schon bei der ersten Anlage dieses Hauses mit den damaligen Lehramtsanwärtern gearbeitete hatte, hat dieses Projekt geleitet. Jugendliche aus unserer Schule und vom Kolpingsbildungswerk haben dabei kräftig mit angepackt.

Nun beobachten wir gespannt wie die neuen Weiden anwachsen und freuen uns auf den Sommer und schattige Pausen im neuen Weidenhaus.
Unserer besonderer Danke gilt den Jugendlichen vom Kolpingbildungswerk.